Die meisten Seniorenhandys der Marke tiptel Ergophone verfügen über eine Funktion, die besonders für Menschen mit Sehschwäche hilfreich ist: die Sprachausgabe.


Hier werden beim Tippen der Tasten, die gewählten Ziffern vom Handy angesagt (beim Drücken der “1" sagt das Handy “eins”). Diese Funktion hilft Anwendern mit Sehschwäche bei der manuellen Wahl von Rufnummern.


Viele tiptel Ergophone Handys verfügen zusätzlich über die Rufnummernansage. Hier wird bei einem ankommenden Anruf vor dem eigentlichen Klingeln die Rufnummer des Anrufers angesagt. Möglich ist es auch, je Kontakt unterschiedliche Klingeltöne einzurichten. Hier können mit dem PC oder dem in vielen Handys integrierten Soundrekorder Sprachdateien wie z.B. „Horst ruft an“ aufgenommen und als Klingelton beim Kontakt „Horst“ hinterlegt werden.


Einige wenige Seniorentelefone verfügen zusätzlich über die Sprachansage von Menüeinträgen. Hier wird beim Blättern in den Menüs der gerade aktivierte Menüpunkt vorgelesen.


Bei all diesen Verfahren werden feste hinterlegte oder vom Benutzer aufgenommene Audiodateien wider gegeben. Da der in üblichen Seniorentelefonen verwendete Prozessor nicht in der Lage ist, automatisch Text in Sprache zu übersetzen. Daher ist z.B. normalerweise die Wiedergabe eines per SMS erhaltenen Textes in Sprache nicht möglich.